GRANGE AUX CONCERTS Billetterie
27. august, 17:00
Copland – Britten – Hindemith | Baerts – S. Ovrutsky – Taillard – OJM

quatre temperamentsPierre-André Taillard | Katrien Baerts | Sonya Ovrutsky et Valentin Reymond © Pierre-W. Henry 2016

AARON COPLAND ( 1900 – 1990 )
Concerto pour clarinette ( 1947 / 49 )

BENJAMIN BRITTEN ( 1913 – 1976 )
Les Illuminations, pour soprano et orchestre ( 1939 )

PAUL HINDEMITH ( 1895 – 1963 )
Les Quatre tempéraments ( 1940 )

Pierre-André Taillard, clarinette
Katrien Baerts, soprano
Sonya Ovrutsky, piano
ORCHESTRE DES JARDINS MUSICAUX
Direction: Valentin Reymond

Enregistré par RTS Espace 2


DREI BEDEUTENDE WERKE, ALLE WÄHREND DESSELBEN JAHRZEHNTS IN DEN USA KOMPONIERT.
Als 1939 das Gespenst des Krieges über Europa schwebte, verliess Britten England in Richtung Kanada und USA. Damals bewegte ihn sehr die Intensität von Rimbauds Versen. Er verwandelte sie mit einem tiefen Stilverständnis in Musik – was keine geringe Herausforderung für einen jungen britischen Komponisten darstellte – und schuf damit einen seiner grössten Erfolge.
Paul Hindemith arbeitete mit seiner überschwänglichen Lebensenergie unablässig, mit seinem mächtigen Kreativinstinkt und einer ungemeinen Produktivität. In den 30erjahren symbolisierte er die deutsche Moderne. 1938 wurde von den Nazis vertrieben; er wanderte in die Schweiz aus und 1940 schließlich in die USA. Die vier Temperamente sollte eine seiner ersten «amerikanischen» Arbeiten werden. Das Werk wurde bald von Balanchine in einer epochemachenden Aufführung choreographiert.
Der Krieg ist vorbei. Copland lässt in einer perfekten Harmonie die klassische europäische Musik und den Jazz zusammenkommen. Für Benny Goodman schrieb er ein intimes, sinnliches, poetisches und brillantes Konzert.

 

DIESES KONZERT FINDET EBENFALLS AM SONNATG 28. AUGUST, 17:30 STATT

Submit to FacebookSubmit to Google BookmarksSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn